Im Gründungsjahr 1955 regierte König Fußball in Steinfeld. Die Falken spielten in der zweithöchsten Klasse  Norddeutschlands, in der Amateur-Oberliga.

Zu der Zeit einen Tennisverein gründen zu wollen, war schon ein Wagnis.

Dennoch wagten es einige Tennis-Enthusiasten. Zu ihnen gehörten:

Bernhard Bergmann - Hubert und Josef Rolfes - Edu von Wahlde - Franz Kessing - Gregor Overmeyer - Anton Grenz  - Bruno und Herbert Ziese.

Sie trafen sich am 29.Juli 1955 in der Gaststätte Ewald Deters, dem späteren Vereinslokal, zur Gründungsversammlung und wählten aus ihrer Mitte den ersten Vorstand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Hubert Rolfes                      Bernhard Bermann                 Franz Kessing                     Edu von Wahlde                 Anton Grenz                            Gregor Overmeyer

  1.Vorsitzender                     2. Vorsitzender                          Schriftführer                       Schatzmeister                   Kassenprüfer                           Kassenprüfer

Den Verein gegründet, den Vorstand gewählt, doch ein Gelände für die Tennisplätze fehlte noch. Fündig wurde man beim Bauern Heinrich Große Holthaus an der

Diepholzer Straße. Dieser bot dem jungen Verein pachtfrei ein Waldareal in der Nähe seines Hofes an, das die Anlage von zwei Plätzen ermöglichte.

Harte Arbeit wartete nun auf die 28 Mitglieder.

Planierraupen und anderes schweres Gerät standen noch nicht zur Verfügung. Alles geschah per Hand. Bäume und Büsche mussten rerodet und der Platz geebnet werden.

         Die ersten Bilder von 1955

Der " Boss " Hubert Rolfes hat alles im Blick. Auch er packte eifrig mit an. Eine kleine Erholungspause war ab und zu nötig.

Noch recht öde sieht das Waldareal beim Hof Clemens Große Holthaus im Jahre 1955 aus, bevor hier die ersten beiden Tennisplätze entstehen. Hart, schwer und ein langer mühsamer Weg lag noch vor den Mitgliedern des neuen Tennisvereins , bevor hier der erste Ball gespielt werden konnte.

Bevor man aber mit dem eigentlichen Platzbau begann, wurde ein kleines Holzhäuschen am Platzrand errichtet. Das erste Clubhaus des TC Steinfeld sah noch recht bescheiden aus, diente aber in der folgenden Zeit schon vielerlei Zwecken.

Nach einem Jahr harter und schweißtreibender Arbeit konnte endlich der erste Ball übers Netz geschlagen werden. Am 12.August 1956 wurden die Plätze offiziell eingeweiht. Damit war der Startschuss für den "Weißen Sport" in Steinfeld gefallen.

Nach der Fertigstellung der ersten  beiden

Plätze darf der " Boss " H. Rolfes den ersten

Ball schlagen.

 

 

Das rechte Bild zeigt im Hintergrund das erste Clubhaus

des TC Steinfeld.

 

Das alte Clubhaus wird heute noch als Gerätehaus genutzt.